Aufgrund einer notwendigen Umstrukturierung des Angebots werden M-Klassen nur noch an der Mittelschule in Westerndorf-St. Peter angeboten.

Soweit die Schülerzahlen es erlauben, werden wir auch weiterhin eine 10. Klasse anbieten.

Die schon bestehenden Klassen werden bis zum Abschluss weitergeführt.

 

Was bringt der M-Zug?

  • Gleichwertigkeit zu allen anderen mittleren Schulabschlüssen
  • Innerhalb der gleichen Schulart konsequente Vorbereitung auf den mittleren Schulabschluss
  • Schwerpunkt auf den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch
  • Verstärkte Vorbereitung für das Wirtschafts- und Arbeitsleben durch  den Lernbereich Arbeit-Wirtschaft-Technik AWT

 

Vorteile des M-Zuges:

  • Beibehaltung der Schulart –

           keine Schwierigkeiten durch Wechsel der Schulart

  • Beibehaltung der vertrauten Unterrichtsmethoden
  • Klassenlehrerprinzip, vor allem in M7 und M8 –

            mehrere Fächer in einer Hand

  • Verstärkte Praxis- und Berufsorientierung
  • Keine Aufnahmeprüfung, kein Prüfungsstress
  •  In der Klasse M9 Erlangung des qualifizierenden Abschlusses möglich
  • Falls notwendig: Reibungslose Rückkehr in die Regelklasse

 

Was wird im M-Zug gelernt?

  • Anforderungen an höherem Niveau orientiert
  • Behandlung von ausgeweiteten und vertieften Lerninhalten
  • Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit

           bei den Arbeitsweisen

  • Anspruchsvollere,komplexe Aufgabenstellungen
  • Erhöhtes Arbeitstempo und strengere Notengebung

 

Wie kann man in den M-Zug gelangen?

Eintritt in die Jahrgangsstufe 7 des M-Zuges:

           Im Zwischenzeugnis der Jahrgangsstufe 6 mindestens

           Notendurchschnitt 2,66 aus den Fächern
           Deutsch, Mathematik und Englisch erreicht

           Bei schlechterem Notendurchschnitt: 
           Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule nach   
           Antragstellung durch Erziehungsberechtigte.

 

Eintritt in die Jahrgangsstufen8 und9:

         Notendurchschnitt von 2,33 in o. g. Fächern.
         Bei schlechterem Notendurchschnitt: 
         Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule nach Antragstellung durch Erziehungsberechtige

 

Eintritt in die Jahrgangsstufe 10: Notendurchschnitt von 2,33

           in Deutsch, Mathematik und Englisch beim 

           qualifizierenden Hauptschulabschluss.

           Bei schlechterem Notendurchschnitt:   

           Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule nach

           Antragstellung durch Erziehungsberechtigte.

 

Wie gestaltet sich die Abschlussprüfung?

  • Zentrale Aufgabenstellung für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch
  • In Deutsch und Englisch auch mündliche Prüfungsteile
  • Als viertes Prüfungsfach:

           Projektprüfung aus Arbeit-Wirtschaft-Technik AWT

           und arbeitspraktischem Wahlfach,

           Aufgaben von der Schule gestellt;
         

 

Wie kann es nach Besuch des M-Zuges weitergehen?

Gleichwertigkeit mit anderen mittleren Bildungsabschlüssen  also:

 

  • Aussichtsreicherer Zugang zu allen Ausbildungsberufen,  die den Hauptschulabschluss

           oder den qualifizierenden Abschluss verlangen

  • Berufe, die höhere Anforderungen stellen oder eine „Mittlere Reife“ voraussetzen
  • Einstieg in die Laufbahn des mittleren Beamtendienstes
  • Besuch der Berufsoberschule BOS

           – nach abgeschlossener Berufsausbildung –

           Ziel Abitur

  • Besuch der Fachoberschule FOS  – Ziel Fachabitur
  • Zulassung zur Ausbildung als Fach- oder Förderlehrer